Kunsthalle Arnstadt

Galerie für zeitgenössische und moderne Kunst

Wintersalon, Salon Nr. 2

Eine Ausstellung in der Kunsthalle Arnstadt
vom 31. Januar – 19. April 2015
Vernissage am 31. Januar 2015, 20:00 Uhr

Der Name Salonmalerei leitet sich ursprünglich von den seit der Zeit Ludwig XV. nur im Salon carré des Louvre in Paris jährlich stattfindenden Kunstausstellungen ab. Diese werden allgemein auch als Salons bezeichnet.

Die Kunsthalle Arnstadt greift mit dem regelmäßig stattfindenden Salon diese Tradition auf und zeigt eine große Auswahl an Arbeiten bekannter Künstler. Die Vielfalt ergibt sich sowohl durch die handwerkliche Umsetzung, als auch durch deren Inhalte, wie beispielsweise Figürliches, Landschaft und Abstrahiertes.

Wintersalon-2

Ausstellende Künstler:

Roni Adelmeyer und Klaus Müller von Baczko, Skulpturen
Jost Heyder, Malerei – Zeichnung
Gerd Kanz, Malerei
Dorsten Klauke, Malerei,
Karsten Kunert, Malerei- Zeichnung
Gunter Lerz, Malerei – Objekte
Gerd Mackensen, Malerei – Zeichnung
Frank Naumann, Malerei
Thomas Nicolai, Zeichnung
Mathias Steier, Zeichnung
Sibylle Suchy, Filzarbeiten und Körperdrucke
Heinrich J. Wawryk, Malerei weiter mit “Wintersalon, Salon Nr. 2” »

Kein Kommentar

10 Jahre Kunsthalle Arnstadt

Harald Reiner Gratz
Jost Heyder
Dorsten Klauke
Gunter Lerz
Gerd Mackensen
Thomas Nicolai
Trak Wendisch

22. Apr. – 30. Juni 2012

Kein Kommentar

10 Jahre Kunsthalle Arnstadt

Ausstellende Künstler:
Harald Rainer Gratz, Jost Heyder, Dorsten Klauke, Gunther Lerz, Gerd Mackensen, Thomas Nicolai, Trak Wendisch

Sonnabend 21. 04. 2012  19.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung

Groovejazz aus Thüringen mit seven@oneblow
Im Wechsel mit Flöte und Cello für die Klassikfans

Sonntag      22. 04. 2012  11.00 Uhr
Matinee mit Streichquartett
weiter mit “10 Jahre Kunsthalle Arnstadt” »

3 Kommentare

Thomas Nicolai

23.06.1964
1983
1983-85
1985-91
in Erfurt geboren
Abitur
Armee
Arbeit in verschiedenen Berufen, u. a. in Erfurter Museen, Elektronikfabrik „Karl M.“, Schauspielhaus Erfurt
1989 Sohn Leopold geboren
Jan.-Mai 1992 in London
seit 1993 freischaffend
02.09.1993 Landung eines Engels auf den Stufen zum Erfurter Dom
Dez. 1994 Ausstellung/Studienaufenthalt in Kolumbien
1995 Stipendium für Literatur vom Land Thüringen
1995/96 Arbeitsstipendium für Druckgrafik vom Land Thüringen
1995 Bau des „Denkmals für den unbekannten Wehrmachtsdeserteur“
01.09.1995 Enthüllung des Denkmals auf dem Erfurter Petersberg
1996 Arbeit am Projekt „Rosenhofkapelle“;
Gründung der Künstlergruppe „5-Raum-Wohnung“ zus. mit W. Harth, V. Kyselka, G. Lerz, (später C. Bansini)
1997 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds
1998 Steinfigur „Lindwurm“, Erfurter Altstadt
1998-2000 Architekturstudium, Bauhausuniversität Weimar
1999 Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur Thüringens;
Gründung des „AAA.“, Büro für Kunst und architektonische Anwendungen;
Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken 1999/2000,
Sonderpreis für das Land Thüringen
1999/2000 Naturwissenschaftliche Beschäftigung, Entwicklung der „BiotenSkulpturen“
2001 Auslandsstipendium für Japan der Stiftung Kulturfonds
Apr.-Juni 2001 Gastaufenthalt im Künstlerhaus Shuhocho/Südjapan
-Juli 2001 Arbeitsaufenthalt in Kalifornien/USA
-Apr. 2002 Zweitwohnung in Tokyo/Japan
Aufstellung der Steinfigur „Jonathan“ im Togo no Mori Park / Jingu-Mae/Tokyo

 

Austellungen und Beteiligungen:

in Erfurt, Weimar, Jena, Meiningen, Fürstenwalde, Frankfurt/Oder, Gera, Halle, Dresden, Kassel, Augsburg, Mainz, Bonn, Hannover, Berlin, Santafé de Bogotá/Kolumbien, London, Tokyo,

Arbeiten in öffentlichen Einrichtungen:

Staatskanzlei Thüringen
Denkmalschutzamt Erfurt
Casa Industrial Alemana, Santafé de Bogotá/Kolumbien
Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Staatsbauamt Erfurt
Stadtverwaltung Shuhocho/Japan

öffentliche Skulpturen :
„Denkmal für den unbekannten Wehrmachtsdeserteur“, Zitadelle Petersberg/Erfurt
Steinskulptur „Lindwurm“, Erfurter Altstadt
Steinfiguren „Kellergeister“, Zitadelle Petersberg/Erfurt
Steinfigur „Jonathan“, Wasserpark des Togo-Schreins Jingu-Mae/Tokyo

Kein Kommentar